Startseite > Nachrichten > Beitrag anzeigen

Ultra Besuch

09.05.2015 23:52

Anläßlich des vorletzten Heimspieles des 1. FC Köln gegen Schalke 04, am 09.05.2015, gab es einen sehr netten Kontakt zwischen den Vorsitzenden des Fanclubs Sehhunde und der Ultraszene des 1. FC Köln. Ein namhafter Vertreter der Szene besuchte die Blindenplätze im Rhein-Energie-Stadion und genoß es, das Spiel einmal mit unterstützender Reportage zu erleben. Was er im einschlägigen Forum schreibt, möchten wir den Sehhunden und deren Freunden nicht vorenthalten.

"als wir das Kollektivstrafen Banner aufgehängt hatten und die üblichen small Talks abgehalten wurden machte ich mich circa 25 Minuten vor Anpfiff auf zur Osttribüne. Ich hatte die Mädels dann im Block O6, wo sie ihre Plätze haben getroffen. Bei Ihnen läuft es so, dass sie zwei Live Reporter haben die dann die 90 Minuten kommentieren und dies sehr intensiv machen. Die Mädels bzw. Blinden kriegen dann einen Empfänger mit Kopfhörer und können das Spiel so verfolgen. Sprich, sie kriegen den Spielverlauf sehr extrem im Detail erläutert. Die restliche Stimmung im Stadion kriegen sie demnach zwar auch mit, aber haben schon primär den Kommentator am Ohr.

Ich habe mir dann in der 1. Halbzeit auch mal so einen Kopfhörer mit Empfänger geschnappt und muss echt sagen, das ist echt geil und freaky. Der eine oder andere kennt bestimmt diese spanischen Reporter die vor Toren so schnell reden - hier war es ähnlich. Da Deutschland nicht so schnell und enthusiastisch wie bei den Südländern aber so in die Richtung ging es für mich als Novizen schon. Ich fand es sehr spannend als Person mit Sehkraft das Spiel zu sehen und zeitgleich aber den Kommentar der Kopfhörer zu hören. Ich habe das Spiel damit als viel intensiver empfunden. In der 2. Halbzeit wollte ich die Kopfhörer weglegen aber habe sie dann nach 5 Minuten wieder aufgesetzt weil das Spiel mit Kopfhörern intensiver und schneller von mir aufgenommen wurde.

Es war eine sehr interessante Erfahrung und ich hätte nicht gedacht wie gut von den Kommentatoren quasi in Echtzeit kommentiert wird. Dagegen ist die WDR Konferenz nichts!

Ich würde sogar sagen, dass für mich als Person mit Sehkraft das Spiel mit dem Kopfhörer intensiver war als in einem Block im Stadion zu stehen/sitzen wo es keinen Support gibt.

In der Halbzeit gab es dann vom Fan-Projekt noch Getränke für Rollstuhlfahrer/blinde Personen und deren Begleiter.

Hier und da hat man sich dann auch natürlich als Ultrà eingeschaltet und kurz kommentiert wie die Kurve beflaggt ist bzw. welches Spruchband vor der Kurve hängt oder auch Fragen zur aktuellen Situation beantwortet.

Gerne wieder, echt ne positive Erfahrung!"

Zurück