Länderspiel gegen Polen

von Sir Gerhard

Am 04.09.2015 fand in Frankfurt das richtungsweisende Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Polen statt. Hier mein Bericht:

Früh bemühte ich mich um Karten und gehörte zum Kreis der Berechtigten. Da ich von Köln aus fuhr und das Spiel Freitagabend um 20.45 Uhr angepfiffen wurde, war es nicht einfach, einen Begleiter zu finden. Dieser stand aber doch zur Verfügung, zwar ab Frankfurt, aber was macht das schon. Der ICE fährt durch und so stand einem schönen Wochenende nichts entgegen. Als ich am Frankfurt Flughafen Fernbahnhof ankam, war ich da, der Zug war da, aber mein Begleiter nicht. Kurz angerufen und wir stellten fest: „Schade, falscher Bahnhof“. Er hatte sich vertan, aber die Mitarbeiter am Frankfurt Hauptbahnhof kennen das schon, die ICE-Nummer verglichen und der Irrtum wurde festgestellt. Ich fahre grundsätzlich so, dass ein Zeitpuffer vorhanden ist. Wir fuhren zum Stadion und gerieten mitten in eine Blaskapelle, also marschierten wir zum Stadion. Die Reporter in Frankfurt kennen mich uns so gab es ein herzliches „Hallo“. Das Spiel endete 3:1 und das eigentliche Ziel war erreicht. Gruppenführung und drei vermeintlich leichte Spiele bis zur Teilnahme bei der EM. Am Bahnhof Flughafen angekommen, mussten wir feststellen, dass der Zug nach Köln nur 15 Minuten Verspätung hatte. Dann wurden es aber 25 und zum Schluss 50 Minuten. Mir wurde angst und bange, dass ich in Frankfurt übernachten muss, der Bahnhof ist kein geeigneter Ort, mein graues Haupt dort niederzulegen. Plötzlich und unerwartet kam der Zug und wir hatten nur 40 Minuten Verspätung. Um 1.10 Uhr kam ich in Kölle an und um 1.50 Uhr fiel ich ins Bett. Von 5.20 Uhr bis 1.50 Uhr auf den Beinen verlangt seinen Tribut. Macht aber nix, jetzt war Samstag und um 7.30 Uhr ging es im Frühtau zu Berge weiter ins wohlverdiente Wochenende.

Sir Gerhard

Zurück