Eine Zitterpartie

von Sabine Gnüchwitz

Am 3. Februar 2015 um 20 Uhr fand das Spiel Eintracht Frankfurt gegen den VFL Wolfsburg in der Commerzbank Arena in Frankfurt statt. Mit dem PKW sind meine Begleitung und ich angereist und konnten auf den Behindertenparkplätzen am Parkplatz Gleisdreieck sehr zentral und fußläufig nur wenige Minuten vom Stadion entfernt parken. Zwei Stunden vor Spielbeginn waren wir bereits vor Ort und selbstverständlich gab es, wie vor jedem Spiel, das obligatorische Bauernbrot - frisch geschmiert mit dem gewünschten Aufstrich und mit frischem Schnittlauch, Radischen, etc. bestreut. Mhhhh lecker! Pünktlich um kurz vor 20 Uhr saßen wir auf den Blindenplätzen im Block 27, und die Kopfhörer wurden verteilt. Matze und Jens von Radio Fanomenia übernahmen abwechselnd die Reportage. Die beiden haben schon häufiger reportiert, wenn ich im Stadion war. Auch diesmal haben sie ihre Sache gut und vor allem auch lebendig gemacht. Man war immer auf der Höhe des Balls, aber auch kleine Randbemerkungen waren immer drin. Im Stadion war es super kalt, so dass wir nicht nur wegen der Kälte, sondern auch wegen der vielen Chancen auf beiden Seiten zittern mussten. Am Ende ging es mit einem 1 zu 1 gerecht aus, wobei es für mich schon hart war in der 88. Minute den Ausgleich der Wölfe hinzunehmen. Wie immer waren die Eintrachtfans super drauf und machten klasse Stimmung. Ich habe jedoch noch nie so wenige Gästefans im Stadion erlebt. Es schafften es nur 250 Wolfsburger in den Gästeblock zu uns nach Frankfurt. Naja, gegen den Tabellenzweiten einen Punkt zuhause zu behalten ist schon OK. Ein frostiger Abend ging zu Ende und machte Lust auf mehr! Beim nächsten Heimspiel gegen Schalke bin ich wieder dabei.

Zurück